Mittwoch, 15. März 2017

Zapfig

Ein pfundiger Bayernkrimi!

Rezension | Zapfig bedeutet soviel wie winterlich kalt oder frostig und auch in meinem neuen bayerischen Regionalkrimi ist es richtig zapfig.
Wie schon die vorangegangenen drei Bände der Krimi Reihe, so dreht sich auch "Zapfig" rund um die Kalte Sofie. Dabei ist die Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth mitnichten kalt, sondern ein äußerst warmherziger Mensch, mit großem Hang zu häuslichen Schusseligkeiten. Da brennt auch schon mal die Suppe an...


Klapptext

"In der Giesinger Privatbrauerei Rößlbier führt Uschi Roßhaupter seit Jahrzehnten ein strenges Regiment. Und ihr Sohn Tobias macht immer noch brav, was die Mama sagt. Eigentlich – denn die Heirat mit Sekretärin Nathalie war nicht vorgesehen. Wen wundert’s, dass die junge Dame kurz vor der Trauung einer bedauerlichen Vergiftung zum Opfer fiel? Dr. Sofie Rosenhuth jedenfalls nicht. Sie hat die Roßhaupter Uschi gleich im Verdacht, doch ihr Kommissar Joe weiß sie zu bremsen. Also wird ordentlich ermittelt in der Münchner Schickeria. Ärgerlich nur, dass die grimmige Uschi kurz darauf ertrunken in einem ihrer Braukessel liegt …"


"Zapfig" stammt aus der Feder von Felicitas Gruber, dem Synonym der beiden Münchner Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Schauplatz der Handlung ist somit natürlich auch die Stadt München, in der es zur Zeit winterlich kalt ist. 

Kurz vor ihrer Hochzeit mit Tobias Roßhaupter, dem Juniorchef des Rössle-Bräus, wird Nathalie Grimm tot aufgefunden. 
Schnell stellt sich heraus, dass die schwangere Nathalie eines gewaltsamen Todes gestorben ist. Damit gerät zuerst die resolute Uschi Roßhaupter unter Verdacht, denn diese war so gar nicht damit einverstanden, dass ihr einziger Sohn seine Sekretärin heiratet. 
Als die Brauereichefin jedoch tot in ihrem eigenen Braukessel schwimmt, hat sich dieser Verdacht erledigt. Aber auch die vier Kolleginnen von Nathalie scheinen nicht das zu sein was sie vorgeben, ist doch jede von ihnen eine abgelegte Freundin des Juniorchefs. 


Die Charaktere sind durchwegs sympatisch, allen voran die Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth. Im Berufsleben sehr auf Sorgfalt bedacht, ist sie privat eher etwas chaotisch und ein kleiner Schussel. Da brennt auch schon mal die Suppe beim Aufwärmen an, die Wäsche wird rosa verfärbt oder beim Bügeln gar mit Brandflecken ruiniert. Zudem kämpft Sofie (wie bestimmt viele von uns) ständig mit ihrem Hüftgold. Durch die Bank weg eine sympathische und wunderbar unperfekte Frau!
Mit von der Partie ist auch Kriminalkommissar Joe Lederer, Sofies ständig eifersüchtiger Exmann, mit dem sie wieder zusammen ist. Beide wollen eine gemeinsame Wohnung beziehen, was sich im überteuerten München als gar nicht so einfach erweist.
Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die Rolle der Dr. Elke Falk - alias Dr. Iglu - Sofies immer etwas unterkühlter Chefin.


Die private Geschichte um Sofie und Joe fügt sich sehr gut in das Krimi Geschehen ein. Allerdings ist für einen Krimi, die Handlung eher weniger von extremer Spannung geprägt, da die Fälle sich eigentlich so ganz nebenher auflösen. Dennoch besitzt "Zapfig" einen sehr hohen Unterhaltungswert, denn das Autoren-Duo kombiniert in ihrer Geschichte richtig viel Herz mit einer gehörigen Prise Humor. Gerade diese witzigen Passagen machen "Zapfig" zu einem gelungenen Lesevergnügen. Im Buch wird mit der Geschichte des jungen Syrer Faris, zudem ein Bezug zum aktuellen Geschehen und der damit verbundenen Problematik eingebaut. Ich würde mich durchaus freuen, mehr von der Kalten Sofie zu lesen, denn insgesamt hat mich diese abwechslungsreiche und vielschichtige Story äußerst gut unterhalten! 

Obwohl ich Band Eins bis Drei dieser Krimi Reihe nicht gelesen habe, gelang mir der Einstieg in die Geschichte ohne weiteres. 
Jeder Fall ist in sich abgeschlossen und lediglich die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten Sofie und Joe entwickelt sich durch alle Bände hinweg. 
Dabei wird immer wieder bayerischer Dialekt eingesetzt, was viel vom Reiz dieses Buches ausmacht. Für mich als Nicht-Bayer ist es gerade noch im Rahmen dessen, was ich als angenehm empfinde um den Text flüssig lesen zu können. Wer große Probleme mit bayerischer Mundart hat, wird das Buch jedoch rasch zur Seite legen.




Krimiserie Die Kalte Sofie:
1. Die Kalte Sofie
2. Vogelfrei
3. Blaues Blut
4. Zapfig


Zapfig - Ein Fall für die Kalte Sofie
Genre: Krimi
Autor: Felicitas Gruber
Verlag: Diana
Taschenbuch, Broschur
320 Seiten
ISBN: 978-3-453-35851-5
Ersterscheinung: 13.02.2017







Fazit

Ein pfundiger Bayern-Krimi mit viel Herz und Humor, sowie Lokalkolorit.
Perfekt für unterhaltsame Lesestunden!








*Das Buch wurden mir von der Verlagsgruppe Random House kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Dieser Bericht spiegelt ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen